Kategorie: Städtetrip

Wohnen in Amsterdam – unser Airbnb Apartment

Erinnerungen an Amsterdam sind in unserem Gedächtnis fest mit dem Apartment von Wytske verknüpft. 2012 hatten wir das erste Mal eine Unterkunft über Airbnb gebucht und einen Glücksgriff gemacht. Wytskes Wohnung war hell, stilvoll eingerichtet und die Möbel zum Großteil Unikate. Wir spürten sofort, dass in diesem Apartment wirklich jemand wohnte (wenn Wytske nicht gerade bei ihrem Freund war). Jedes Mal, wenn wir über eine weitere Reise nach Amsterdam nachdachten, hatte Wytske Post von uns, aber es war nichts zu machen, das Inserat gibt es inzwischen nicht mehr und wir blieben immer etwas unentschlossen zurück.

Bis wir auf die Wohnung von Sonja stießen. Wir hatten uns vorgenommen, eine Unterkunft in der Nähe des Grachtengürtels zu nehmen, denn wir wollten Amsterdam überwiegend zu Fuß erkunden. Sonjas Inserat passte wie die Faust aufs Auge, denn ihr Airbnb liegt direkt an der Amstel in Sichtweite der bekannten Magere Brug im Dachgeschoss eines für Amsterdam typischen Mietshauses.  Weiterlesen

Zwischen Grachten und Giebelfassaden – 3 Tage Amsterdam

Das zweite Mal Amsterdam. Zum zweiten Mal schlendern wir stundenlang an den Grachten entlang ohne echtes Ziel, ohne lange Bucketlist von Dingen, die man unbedingt gesehen haben muss. Denn Amsterdam ist anders als andere Metropolen Europas. In London, Paris, Rom und anderswo gibt es die großen Fixpunkte, die Orte die jeder kennt und die auf jeder Postkarte erscheinen, Orte die alles überstrahlen und stellvertretend für eine ganze Stadt stehen. Amsterdam besteht aus vielen kleinen Puzzelstücken, die sich zu einem Gesamteindruck zusammenfügen, der sich nicht an einem bestimmten Ort festmachen lässt.

Wir lassen uns durch das enge Grachten- und Straßengewirr treiben – schauen mal auf die Straßenzüge mit ihren unnachahmlichen Häusern, die mal mehr mal weniger schief, schmal und steil emporragen, oder wenden den Blick dem Wasser zu, dass uns in der Innenstadt fast immer umgibt und wo sich ein Hausboot an das nächste reiht. Weiterlesen

Eine kleine Auszeit in Kopenhagen

Kopenhagen ist entspannt, Kopenhagen liegt am Meer, Kopenhagen ist grün. Und es vereint minimalistisches dänisches Design und jahrhundertealte Geschichte. Wir wussten schon vor unserer ersten Reise 2014, dass es gut werden würde mit uns und der dänischen Hauptstadt. So gut, dass wir schon 2015 während unseres Ostseeurlaubs für einen Tagesausflug wiederkamen. Und so gut, dass wir dieses Jahr nicht lange überlegen mussten als es um ein passendes Ziel für einen Städtetrip im Frühjahr ging. Inzwischen fehlt uns noch Kopenhagen in der Weihnachtszeit. Aber das kommt bestimmt.


In Kopenhagen gibt es unzählige Möglichkeiten zu frühstücken. An jeder Straßenecke warten Cafés auf Besucher, die weitaus interessanter und abwechslungsreicher sind, als wir es von zu Hause kennen. Hinzu kommen die vielen Bäckereien, die neben Brot und Brötchen unzählige, meist süße Teilchen anbieten. Unseren ersten Morgen begannen wir mit süßen Teilchen aus der Meyers Bageri. Während wir in unserer Küche Kanelsnegle, Spandauer und Scones aßen, vergaßen wir die Zeit und waren bereits vollkommen angekommen. Weiterlesen