Ein Cottage am Fjord – Grundarfjörður

Unsere Unterkunft liegt etwas außerhalb von Grundarfjörður. Von der Hauptstraße biegen wir auf eine Nebenstraße ab, aus der bald darauf eine Schotterpiste wird, die immer am Fjord entlangführt. 

Unsere Hütte erkennen wir schon von Weitem – schließlich gibt es drumherum nicht viele Häuser oder Bäume die die Sicht versperren könnten. Auf dem Grundstück treffen wir niemanden an, aber die „Schlüsselübergabe“ klappt problemlos, da unser Gastgeber sehr viel Vertrauen in die Rechtschaffenheit der Isländer und der Touristen zu haben scheint.

Auf kleinem Raum finden wir in der typisch isländisch schnörkellos eingerichteten Hütte alles, was wir brauchen – auch eine kleine Induktionskochplatte, die uns am Abend Nudeln mit extra Käse beschert. Satt und zufrieden endet unser Tag mit dem Blick nach draußen durch die große Fensterfront auf den Grundarfjörður-Fjord.

Nur das WLAN will auch hier nicht so richtig funktionieren.

Wo nahe Grundarfjörður auf der Halbinsel Snæfellsnes mit Blick auf den Fjord und den Hausberg Kirkjufell
Was kleine Ferienhäuser auf einem Privatgrundstück
Wer den Gastgeber haben wir nicht kennengelernt, aber alles in und um die Hütten war selbsterklärend

Dass das Wetter in Island auch anders kann, erfahren wir in der Nacht. Ein Sturm, der an unserer Hütte rüttelt, lässt uns nicht schlafen. Wir versuchen die Gartenmöbel auf der Terrasse einzufangen, die der Wind wegzuwehen droht. Jetzt verstehen wir auch den Hinweis in unserem Mietwagen, die Autotür beim Öffnen stets festzuhalten.

alle Details bei Airbnb



Die Basics zu unserer Islandreise – Route, Mietwagen, Ausrüstung, Anreise und Wissenswertes über Island haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.