Schlagwort: Nordsee

Pellworm – Die grüne Insel im Watt

Hinter Husum nehmen wir den Abzweig Richtung Nordstrand. Die Häuser am Wegesrand werden immer weniger und wir haben das Gefühl, dass auf der Fahrt zum Fähranleger die Natur langsam aber sicher die Oberhand gewinnt. Als wir dort ankommen, gibt es nur noch eine Straße – um uns herum nur Deich und das Wattenmeer. Auf der Fähre suchen wir uns einen Platz auf dem Sonnendeck. Von dort aus können wir am besten beobachten, wie die Fähre bei Niedrigwasser den Priel entlangschippert und das Festland langsam hinter sich lässt.

Nach ein paar Minuten Fahrt erblicken wir schon den Pellwormer Leuchtturm. Auch wenn die Überfahrt nur 45 Minuten dauert – wir spüren sofort, dass das Inselleben nicht mit dem auf dem Festland vergleichbar ist. 1.100 Menschen leben auf der Insel – jeder kennt jeden und auch wenn die Fähre inzwischen unabhängig von Ebbe und Flut zwischen Festland und Pellworm pendelt, scheint das Leben auf der Insel sich viel mehr am Rhythmus der Natur zu orientieren als anderswo.  Weiterlesen

Und plötzlich standen wir am Meer.

Wenn wir unseren Urlaub planen, zieht es uns eigentlich immer ans Meer. Die Weite des Meeres über die wir unseren Blick schweifen lassen können und die gleichförmigen Bewegungen der Wellen sind so eine Art Quell der Entspannung für uns.

Dennoch hatten wir uns dafür entschieden einen Teil von Norwegen zu erkunden, wo das offene Meer nicht unbedingt zu erwarten war. Natürlich hatte es uns auch das nördliche Norwegen und ganz besonders die Lofoten angetan, aber innerhalb von zwei Wochen das ganze Land zu erkunden, erschien uns als aussichtslos. Deshalb pickten wir uns zunächst Ziele im südlichen und mittleren Norwegen heraus und wollten vor Ort herausfinden, wie weit wir nach Norden kommen würden.

Mit langen Sandstränden rechneten wir erstmal nicht. Doch auf unserem Weg vom norwegischen Südkap ins Fjordland konnten wir einen Abstecher nach Jæren machen, einem Küstenlandstrich im Südwesten nahe Stavanger.

Weiterlesen